Neue Cafeteria

06.02.2012

Eine warme Mahlzeit für alle Schüler

Geschwister-Scholl-Schule: Bau der Caféteria könnte schon im Frühjahr beginnen

Voraussichtlich im Frühjahr starten die Baumaßnahmen für eine Caféteria an der Geschwister-Scholl-Schule.

Heddernheim. Noch wartet die Realschule auf die endgültige Entscheidung durch die Stadtverordnetenversammlung. Eine erste Hürde auf dem Weg zu einer Caféteria in der Einrichtung ist jedoch schon genommen, denn der Magistrat hat dem Umbau und dem Einbau einer Caféteria im Bestandsgebäude der Schule im Januar zugestimmt. Das letzte Wort hat aber die Stadtverordnetenversammlung. Die geplanten Gesamtkosten hierfür liegen bei gut 1,169 Millionen Euro, die durch städtische Mittel finanziert werden sollen.

Gesunde Ernährung

Der Schulleitung ist eine Kantine so wichtig, weil diese für eine pädagogische Mittagsbetreuung Voraussetzung ist. Außerdem soll sie auch einen weiteren sozialen Zweck erfüllen: "Viele Schüler sind nach dem Unterricht oft alleine zu Hause, weil die Eltern oder der alleinerziehende Elternteil arbeiten muss. Die Kinder müssen sich daher selbst verpflegen. Mit der Caféteria soll auch ein Beitrag dazu geleistet werden, dass die Schüler regelmäßig eine warme Mahlzeit haben können. Dabei legen wir Wert auf gesunde Ernährung", betont Schulleiter Dietmar Brettschneider.

Derzeit besuchen rund 490 Mädchen und Jungen die Geschwister-Scholl-Schule. In den vergangenen Jahren sei der Anteil von alleinerziehenden Elternteilen und Schülern mit Migrationshintergrund im Einzugsgebiet der Geschwister-Scholl-Schule ständig gestiegen. Für die Schule besteht der Wunsch nach einer pädagogischen Mittagsbetreuung bereits seit langem. "Wir haben schon früher Anträge gestellt, die jedoch abgelehnt wurden. Voraussetzung hierfür ist nämlich, dass wir die Kinder mit Mittagessen verpflegen können", sagt der Rektor. Zwar gebe es eine kleine separate Küche, in der gut 25 Kinder versorgt werden können. Dies sei aber absolut nicht ausreichend. Mit der Einrichtung einer Caféteria würde die grundlegende Voraussetzung für das Angebot einer pädagogischen Mittagsbetreuung gelegt.

Für Schüler der 5. und 6. Klassen gibt es bereits an drei Nachmittagen eine pädagogische Hausaufgabenbetreuung. Zudem gibt es Arbeitsgemeinschaften zu verschiedenen Schwerpunkten, und der Sportunterricht für die 9. und 10. Klassen ist am Nachmittag.

Kosten unterschätzt

Die geplante Caféteria soll im Erdgeschoss untergebracht werden. Hier befinden sich derzeit zwei Werkräume und die Schulküche. "Die Schulküche soll in den dritten Stock des Altbaus verlegt werden und aus den beiden Werkräumen wird ein Werkraum gemacht, die Fachbereiche Metall und Holz werden hierfür zusammengelegt", erklärt Brettschneider. Die neue Kantine, die auch ein Ort der Begegnung werden soll, grenzt künftig direkt an den Pausenhof. "Unsere Grundüberlegung war, dass wir mit bereits vorhandenen Räumen arbeiten. Wir sind damals noch davon ausgegangen, dass es dann nicht so viel kosten wird."

Doch für eine Schulkantine seien auch Sozialräume für das Personal, Toilettenräume und Lagerräume notwendig. Geplant sei außerdem, dass man sowohl von der Schule aus als auch von außen barrierefrei in die Caféteria gelangen könne. Vor der Kantine soll eine Terrasse mit 35 Sitzplätzen entstehen.

alf

Artikel vom 06. Februar 2012, 03.21 Uhr (letzte Änderung 07. Februar 2012, 04.02 Uhr)